zurück zur Hauptübersicht zum ersten Kapitel ein Kapitel zurück ein Kapitel vorwärts zum letzten Kapitel  Hilfe 
Pressemitteilung Aventis

Insulin glargin - das erste 24-Stunden-Basalinsulin

Insulin glargin wird entscheidende Fortschritte in der Therapie sowohl des Typ 1- als auch des Typ 2-Diabetes bringen. Es ist das erste Basalinsulin mit einer kontinuierlichen stabilen Wirkdauer über 24 Stunden.
Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat die Zulassung für Lantus® [rekombinantes Insulin Glargin zur Injektion] für die Behandlung von Typ 1- und Typ 2-Diabetes erteilt. Aventis Pharma beabsichtigt, das Produkt noch in diesem Jahr den Patienten in den USA zur Verfügung zu stellen. In Europa gab das CPMP (Committee for Proprietary Medicinal Products), der wissenschaftliche Beratungsausschuss der Europäischen Arzneimittelagentur EMEA (European Medicines Evaluation Agency) im Februar eine positive Stellungnahme zu Lantus® ab. Die Zulassung für Europa wird in Kürze erwartet. Abb. 1: Molekülstruktur des neuen Humaninsulin-Analogons Insulin glargin (Hexamer).
"Mit diesem innovativen Basalinsulin setzen wir die mehr als 75jährige Tradition in der Erforschung und Entwicklung von Arzneimitteln für die Diabetesbehandlung fort", betonte Dr. Dieter Leihener, Leiter der Geschäftseinheit Diabetologie von Aventis Pharma Deutschland auf einer Pressekonferenz anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Diabetesgesellschaft. "Wir sind davon überzeugt, dass mit Insulin glargin durch seine Vorteile, wie die Einmalgabe und das gleichmäßige Wirkprofil, die klinischen Behandlungsziele besser erreicht werden, bei einem Höchstmaß an Compliance."

Insulin glargin ist für die einmal tägliche subkutane Verabreichung zur Schlafenszeit bei der Behandlung von Typ 1- und Typ-2-Diabetikern indiziert. Studien belegen, dass Insulin glargin mit nur einer Injektion pro Tag eine 24 Stunden lang anhaltende Wirkung zeigt.

"Insulin glargin ist ein rekombinantes Humaninsulin-Analogon, ein biosynthetisches Insulin, das Humaninsulin weitestgehend entspricht", erläuterte Prof. Werner Kramer, Metabolic Research von Aventis Pharma Deutschland. Seine chemische Struktur reguliert seine gleichmäßige Freisetzung aus dem subkutanen Gewebe in den Kreislauf und bietet so ein relativ konstantes Konzentrations/Zeit-Profil ohne ausgeprägte Peaks. Dieses Profil läßt die einmal tägliche Verabreichung als Basalinsulin zu. Insulin glargin ist eine klare schwach saure Lösung und muß nicht wie die bisherigen Basalinsuline vor der Injektion durschmischt werden. Dieser Vorteil trägt erheblich zur Therapiesicherheit bei.

"Mit Insulin glargin steht in Zukunft ein Basalinsulin zur Verfügung, das eine echte Behandlungslücke schließt", sagte Prof. Eberhard Standl, Akademisches Lehrkrankenhaus München Schwabing. "Mit einer einmaligen Injektion kann eine zuverlässige über 24 Stunden anhaltende basale Insulinversorgung gesichert werden. Dies ist ein entscheidender Fortschritt im Sinne des Patienten."

14.06.2000 Aventis


Anmerkung der Redaktion: Das neue, inzwischen zugelassene, Insulin Glargin, stellt eine wichtige Bereicherung der Behandlungsmöglichkeiten von insulinpflichtigen Diabetikern dar. Insbesondere Diabetiker, die Probleme mit einem hohen Nüchternblutzucker und nächtlichen Unterzuckerungen haben, scheinen von dieser neuen Behandlungsmöglichkeit zu profitieren. Naturgemäß bestehen noch keine großen klinischen Erfahrungen. Die Umstellung auf diese Insulin erfordert in der Regel eine komplette Neueinstellung und sollte daher von einem in der Insulinbehandlung erfahrenen Arzt durchgeführt werden.


zurück zur Hauptübersicht zum ersten Kapitel ein Kapitel zurück ein Kapitel vorwärts zum letzten Kapitel  Hilfe 

Praxis Schild
wir über uns
Praxis - Rundgang
Praxis - Ausstattung
Untersuchung
& Behandlung
Diabetologische
Fußambulanz
Qualitäts-
Management
Schulungen
Aktuelles
private Vorsorge
Anfahrt
Checkliste
Kontakt
Download
Links
Gästebuch

Seitenanfang
Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweise © 2000-2016 Praxis Daikeler-Steinhauser Stand: 18.09.2002